Zum Hauptinhalt springen

Antrag „Prüfung der Installation von PV-Anlagen auf Häusern von Wohnungsbauunternehmen mit hoher städtischer Beteiligung“

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

Die Linksfraktion ersucht die Vertreter:innen der Stadt Trier im Aufsichtsrat der „Wohnen in Trier GmbH“ und der „GBT Wohnungsbau und Treuhand AG“, dass in den Gremien der beiden Unternehmen mit hoher städtischer Beteiligung darauf hinzuwirken ist, damit für alle Häuser im Eigentum und in Verwaltung der beiden Unternehmen die Installation einer PV-Anlage mit Energiespeicher vordergründig zum Eigenenergieverbrauch der Bewohner:innen geprüft wird. Über die Prüfung ist das Dezernat 4 bzw. der Lenkungsausschuss Klima, Umwelt, Energie zu gegebener Zeit zu informieren. Kooperationen mit der SWT sind dabei durchaus gewünscht, im Vordergrund steht aber der Nutzen durch die Bewohner:innen.

 

Begründung:

Extrem gestiegene Energiepreise führen gerade zu einem wahren Boom bei der Installation von Photovotaikanlagen mit Eigennutzung. Dabei kommen Energiespeicher zum Einsatz und die solar gewonnene Energie wird entweder direkt verbraucht oder gespeichert. Es ist zu erwarten, dass die Stromgestehungskosten schon bald günstiger sein werden oder ggf. schon sind, als die Kosten für den Strombezug über das Netz. Damit auch die Trierer:Innen in den zumindest anteilig städtischen Wohnungsbauunternehmen bei der Energiewende nicht nur finanziell sondern auch ideell mitgenommen werden, sollen die städtischen Vertreter, sowohl die des Rates als auch die der Verwaltung, in den entsprechenden Gremien sich dafür einsetzen, dass eine entsprechende Prüfung zeitnah erfolgt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Jörg Johann

Linksfraktion im Trierer Stadtrat

Wahlprogramm zur Kommunalwahl in Trier am 26. Mai 2019

Terminübersicht


Antrag „Prüfung der Installation von PV-Anlagen auf Häusern von Wohnungsbauunternehmen mit hoher städtischer Beteiligung“

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

Die Linksfraktion ersucht die Vertreter:innen der Stadt Trier im Aufsichtsrat der „Wohnen in Trier GmbH“ und der „GBT Wohnungsbau und Treuhand AG“, dass in den Gremien der beiden Unternehmen mit hoher städtischer Beteiligung darauf hinzuwirken ist, damit für alle Häuser im Eigentum und in Verwaltung der beiden Unternehmen die Installation einer PV-Anlage mit Energiespeicher vordergründig zum Eigenenergieverbrauch der Bewohner:innen geprüft wird. Über die Prüfung ist das Dezernat 4 bzw. der Lenkungsausschuss Klima, Umwelt, Energie zu gegebener Zeit zu informieren. Kooperationen mit der SWT sind dabei durchaus gewünscht, im Vordergrund steht aber der Nutzen durch die Bewohner:innen.

 

Begründung:

Extrem gestiegene Energiepreise führen gerade zu einem wahren Boom bei der Installation von Photovotaikanlagen mit Eigennutzung. Dabei kommen Energiespeicher zum Einsatz und die solar gewonnene Energie wird entweder direkt verbraucht oder gespeichert. Es ist zu erwarten, dass die Stromgestehungskosten schon bald günstiger sein werden oder ggf. schon sind, als die Kosten für den Strombezug über das Netz. Damit auch die Trierer:Innen in den zumindest anteilig städtischen Wohnungsbauunternehmen bei der Energiewende nicht nur finanziell sondern auch ideell mitgenommen werden, sollen die städtischen Vertreter, sowohl die des Rates als auch die der Verwaltung, in den entsprechenden Gremien sich dafür einsetzen, dass eine entsprechende Prüfung zeitnah erfolgt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Jörg Johann

Linksfraktion im Trierer Stadtrat