Zum Hauptinhalt springen

Die Linksfraktion Trier ist die gewählte Vertretung der LINKEN Trier im Trierer Stadtrat. Aktuell besetzen wir 4 Sitze im Stadtparlament. Auf unserer Website können Sie uns und unsere Arbeit kennenlernen. Bei Anregungen und Fragen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

Aktuelles aus der Fraktion

Anträge


Anfrage: Obdachlosenfürsorge in Trier

Folgende Fragen bitten wir mündlich und schriftlich zu beantworten:

  1. Welche Leistungen bietet die Stadtverwaltung zur Unterstützung obdachloser Menschen?
  2. Gibt es Erwägungen, städtische Streetworker zu beschäftigen, um den anfallenden Betreuungsbedarf aufzufangen?
  3. Welche Gespräche fanden bislang mit Freien Trägern statt, die sich auch um die Belange obdachloser Menschen kümmern? Haben diese dafür konkrete Maßnahmen geplant?
  4. Ist angesichts der kommenden Wintermonate mit einer Überbelegung des Benedikt-Labre-Haus zu rechnen?
  5. Zurzeit finden Planungen statt, Flüchtlinge dezentral in verschiedenen Wohnungen unterzubringen. Welche Möglichkeiten existieren, auch Obdachlose in solche Planungen mit einzubeziehen?
  6. Bürgermeisterin Angelika Birk sprach im Rahmen einer Stellungnahme von einer fehlenden gesellschaftlichen Sensibilität gegenüber Obdachlosen. Welche Ideen existieren, um an dieser Situation etwas zu ändern?

Begründung:

Vor kurzem hat der Verein Obdachlosenhilfe Streetwork Trier seine Auflösung angekündigt. Erschwerend hinzu kommt der Abschied des einzigen Trierer Streetworkers für Obdachlose Raimund Ackermann. Angesichts der bereits einsetzenden kalten Witterungen darf die Versorgung von obdachlosen Menschen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Es ist wichtig in Erfahrung zu bringen, wie die Stadtverwaltung sich auf dieses Thema vorbereitet und welche dauerhaften Lösungen hierbei getroffen werden. Außerdem ist es wichtig, dass sozial benachteiligte Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Im Rahmen der dauerhaften Unterbringung von Flüchtlingen, halten wir es für sinnvoll, auch Obdachlose in den derzeit laufenden Planungen zu berücksichtigen. 

Anfragen


Anfrage: Obdachlosenfürsorge in Trier

Folgende Fragen bitten wir mündlich und schriftlich zu beantworten:

  1. Welche Leistungen bietet die Stadtverwaltung zur Unterstützung obdachloser Menschen?
  2. Gibt es Erwägungen, städtische Streetworker zu beschäftigen, um den anfallenden Betreuungsbedarf aufzufangen?
  3. Welche Gespräche fanden bislang mit Freien Trägern statt, die sich auch um die Belange obdachloser Menschen kümmern? Haben diese dafür konkrete Maßnahmen geplant?
  4. Ist angesichts der kommenden Wintermonate mit einer Überbelegung des Benedikt-Labre-Haus zu rechnen?
  5. Zurzeit finden Planungen statt, Flüchtlinge dezentral in verschiedenen Wohnungen unterzubringen. Welche Möglichkeiten existieren, auch Obdachlose in solche Planungen mit einzubeziehen?
  6. Bürgermeisterin Angelika Birk sprach im Rahmen einer Stellungnahme von einer fehlenden gesellschaftlichen Sensibilität gegenüber Obdachlosen. Welche Ideen existieren, um an dieser Situation etwas zu ändern?

Begründung:

Vor kurzem hat der Verein Obdachlosenhilfe Streetwork Trier seine Auflösung angekündigt. Erschwerend hinzu kommt der Abschied des einzigen Trierer Streetworkers für Obdachlose Raimund Ackermann. Angesichts der bereits einsetzenden kalten Witterungen darf die Versorgung von obdachlosen Menschen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Es ist wichtig in Erfahrung zu bringen, wie die Stadtverwaltung sich auf dieses Thema vorbereitet und welche dauerhaften Lösungen hierbei getroffen werden. Außerdem ist es wichtig, dass sozial benachteiligte Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Im Rahmen der dauerhaften Unterbringung von Flüchtlingen, halten wir es für sinnvoll, auch Obdachlose in den derzeit laufenden Planungen zu berücksichtigen. 

Aus der Rathauszeitung


Gemeinsamer Text mehrerer Fraktionen

Solidarisch handeln

Wir alle sind tief erschüttert über die dramatischen Auswirkungen der Unwetter in der letzten Woche. Wir trauern mit allen, die ihre Liebsten in dieser Katastrophe verloren haben, und sind in stillen Gedanken mit den Opfern. Auch die Sachschäden bis zum Verlust des geliebten Zuhauses schmerzen sehr. Die Aufräumarbeiten werden körperlich und… Weiterlesen


Jörg Johann

Geburtshaus Trier unterstützen

„Das Geburtshaus Trier ist bunt und vielfältig. Bei uns sind Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlicher Herkunft, sexueller Orientierung und Lebensarten willkommen. Wir unterstützen Queer- und Regenbogenfamilien auf ihrem Weg ins Elternsein. Unsere Haltung positioniert sich klar gegen Rassismus, Faschismus und Homophobie. Wir begegnen… Weiterlesen


Trier gründet Wohnungsbaugenossenschaft

 „Die neue Wohnungsbaugesellschaft ‚Wohnen in Trier‘ wird den Wohnungsnotstand nicht lösen können. Die Gesellschaft selbst kann keine neuen Wohnungen bauen. DIE LINKE begrüßt die Sanierungen, wird aber weiterhin für neue Sozialwohnungen kämpfen. Die Linksfraktion hat sich schon in den vergangenen Wahlperioden für die Sanierung der Trierer… Weiterlesen


Rede zur konstituierenden Stadtratssitzung

Rede des Fraktionsvorsitzenden Marc-Bernhard Gleißner zur konstituierenden Sitzung des Trierer Stadtrats am 25. Juni 2019: Weiterlesen


Rettet das Exhaus

„Der Exzellenzhaus e.V. und das Exhaus sind und bleiben ein wichtiger Bestandteil von Trier. Kultur, soziale Projekte und Kinderbetreuung haben hier seit vielen Jahren ihren Platz. Darum steht für mich außer Frage, dass das Exhaus bleiben muss,“ sagt Katrin Werner, Vorsitzende der LINKEN Trier.  Theresia Görgen, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im… Weiterlesen

Wahlprogramm zur Kommunalwahl in Trier am 26. Mai 2019

Terminübersicht


Anfrage: Obdachlosenfürsorge in Trier

Folgende Fragen bitten wir mündlich und schriftlich zu beantworten:

  1. Welche Leistungen bietet die Stadtverwaltung zur Unterstützung obdachloser Menschen?
  2. Gibt es Erwägungen, städtische Streetworker zu beschäftigen, um den anfallenden Betreuungsbedarf aufzufangen?
  3. Welche Gespräche fanden bislang mit Freien Trägern statt, die sich auch um die Belange obdachloser Menschen kümmern? Haben diese dafür konkrete Maßnahmen geplant?
  4. Ist angesichts der kommenden Wintermonate mit einer Überbelegung des Benedikt-Labre-Haus zu rechnen?
  5. Zurzeit finden Planungen statt, Flüchtlinge dezentral in verschiedenen Wohnungen unterzubringen. Welche Möglichkeiten existieren, auch Obdachlose in solche Planungen mit einzubeziehen?
  6. Bürgermeisterin Angelika Birk sprach im Rahmen einer Stellungnahme von einer fehlenden gesellschaftlichen Sensibilität gegenüber Obdachlosen. Welche Ideen existieren, um an dieser Situation etwas zu ändern?

Begründung:

Vor kurzem hat der Verein Obdachlosenhilfe Streetwork Trier seine Auflösung angekündigt. Erschwerend hinzu kommt der Abschied des einzigen Trierer Streetworkers für Obdachlose Raimund Ackermann. Angesichts der bereits einsetzenden kalten Witterungen darf die Versorgung von obdachlosen Menschen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Es ist wichtig in Erfahrung zu bringen, wie die Stadtverwaltung sich auf dieses Thema vorbereitet und welche dauerhaften Lösungen hierbei getroffen werden. Außerdem ist es wichtig, dass sozial benachteiligte Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Im Rahmen der dauerhaften Unterbringung von Flüchtlingen, halten wir es für sinnvoll, auch Obdachlose in den derzeit laufenden Planungen zu berücksichtigen.