Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Daniel Flock

Mobilitätskonzept muss alle Menschen mobil machen

Das Mobilitätskonzept Trier 2025 versteht sich laut eigener Aussage als „integrierter Verkehrsentwicklungsplan, der die Belange aller Verkehrsträger und Personengruppen in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt.“

Leider findet sich keine Aussage über Menschen mit niedrigem Einkommen, die die hohen Fahrtkosten nicht bezahlen können. Auch diese Menschen müssen in die Lage versetzt werden, ihre notwendigen Fahrten zu Ämtern, Ärzten und Einkaufzentren zu tätigen und soziale und kulturelle Angebote in Anspruch zu nehmen

Die Grundlage LINKER Sozial- und Kommunalpolitik ist soziale und kulturelle Teilhabe. Ein wichtiger Beitrag zur sozialen Teilhabe in Trier ist, dass jede/r Einwohner/in auch mit niedrigem Einkommen Bus und Bahn nutzen kann. Für viele Menschen ist es  schlichtweg zu teuer.

Die LINKSFRAKTION fordert, dass Menschen mit niedrigen Einkommen im Mobilitätskonzept eine Rolle spielen. Sie dürfen nicht bei der Modernisierung der Stadt Trier ausgeschlossen werden. Eine Möglichkeit der Einbeziehung ist die Einführung einer SozialCard, die u.a. einen Zugang zum ÖPNV enthalten soll.

Die Verringerung von Armut geht einher mit sozialer und kultureller Teilhabe. DIE LINKSFRAKTION fordert daher die umgehende Einführung der SozialCard. Soziale Gerechtigkeit ist nur zu erreichen, wenn für alle BürgerInnen die Partizipation innerhalb der Gesellschaft hergestellt ist.

 

Daniel Flock Mitglied im Bauausschuss


Die Rathauszeitung Trier ist eine wöchentliche Publikation des Presse- und Kommunikationsamtes der Stadt Trier. Auf Seite 2 haben die im Stadtrat vertretenen Fraktionen Raum für kommunalpolitische Stellungnahmen. Die Texte der Linksfraktion finden Sie hier im Archiv.

Rathauszeitung

komplette Ausgabe