Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Theresia Görgen, Fraktionsvorsitzende

Gewalt gegen Frauen

Die Statistik des Bundeskriminalamtes zur Partnerschaftsgewalt belegt einen starken Anstieg der Gewalt gegen Frauen. So waren 2017 rund 114.000 Frauen Opfer häuslicher Gewalt. 147 Frauen starben an den Folgen häuslicher Gewalt. Und die Dunkelziffer geschlagener, gestalkter und vergewaltigter Frauen ist dramatisch hoch. Viele Frauen empfinden Scham darüber, was ihnen angetan wurde. Studien belegen, dass jede vierte in ihrem Leben Gewalt erlitten hat. Aber nur 20 Prozent haben über die Tat gesprochen oder sie angezeigt. Bei einem „Dunkelfeld" von 80 Prozent ist fast jede/r in seinem Umfeld davon betroffen.

Mit dem Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen" gibt es unter der kostenlosen Telefonnummer 08000/116016 Unterstützung und Hilfe bei allen Formen von Gewalt gegen Frauen. Auch Jungen und Männer, Angehörige, Freunde und Menschen aus dem sozialen Umfeld können sich rund um die Uhr an das Hilfetelefon wenden. Die Beratung ist vertraulich, kostenlos und wird in 18 Sprachen angeboten. Der Frauenhaus-Notruf Trier ist von 9 bis 22 Uhr (Wochenende bis 9 bis 12 Uhr) unter 0651/74444 erreichbar.

Deutschland hat sechs lange Jahre gebraucht, um das „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt", die Istanbul- Konvention, zu unterschreiben. Sie ist seit Februar rechtsverbindlich. In Rheinland-Pfalz gibt es derzeit 107 Familienplätze. Im Infobrief des Fördervereins Frauenhaus e.V. Trier steht, dass in Rheinland-Pfalz mindestens noch 300 Familienplätze benötigt werden. Im Bundeshaushalt wurden Mittel zur Umsetzung der Konvention bereitgestellt. Denn für jede Frau, die Schutz sucht, muss Schutzraum zur Verfügung stehen – auch in Trier. Die Linksfraktion setzt sich mit anderen Fraktionen im Stadtrat für die konsequente Umsetzung der Istanbul-Konvention in Trier ein.


Die Rathauszeitung Trier ist eine wöchentliche Publikation des Presse- und Kommunikationsamtes der Stadt Trier. Auf Seite 2 haben die im Stadtrat vertretenen Fraktionen Raum für kommunalpolitische Stellungnahmen. Die Texte der Linksfraktion finden Sie hier im Archiv.

Rathauszeitung

komplette Ausgabe