Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Theresia Görgen

Älter werden in Trier

Dass die große Gruppe älterer Menschen in Trier zufrieden und in Würde älter werden kann, ist zum großen Teil von strukturellen Voraussetzungen abhängig, die sie in ihrem Wohnumfeld vorfinden. Die Stadt Trier kann Prozesse steuern, sodass die notwendigen Infrastrukturen in den Bereichen Nahraumversorgung, Gesundheitsangebote und Begegnungsstätten gewährleistet werden. Denn bürgernahe Stadtentwicklung und Gesundheitspolitik zeichnen sich durch wohnortnahe Angebote für die Pflege, für die hausärztliche Versorgung und für Stätten der Begegnung aus. Die Linksfraktion fordert deshalb die Einrichtung berufsübergreifender städtischer Praxisgemeinschaften für die Bereiche ärztlich-therapeutische Versorgung und Pflege in kommunalen Gebäuden, damit ältere Menschen in ihrem Ortsteil beziehungsweise Quartier die Angebote vorfinden, die sie benötigen. Kommunale Begegnungsstätten in den Ortsteilen sind ebenso vorzuhalten wie aufsuchende Unterstützungsangebote, damit gesichert ist, dass Menschen auch im Alter sozial eingebunden in ihrem Wohnumfeld leben können. Auf der Grundlage der Ergebnisse eines ganzheitlichen städtischen Monitorings sollten unter Beteiligung der Bürger*innen sowie aller Interessensgruppen konkrete Handlungsschritte mit dem Ziel entwickelt werden, ein bedarfsgerechtes und vielfältiges Angebot für ältere Mitbürger*innen in den Bereichen Wohnen, Bildung/Kultur, Begegnung, Betreuung, Gesundheit und Pflege in den Ortsbezirken vorzuhalten. Viele Menschen führen im Alter ein Leben unter unwürdigen Bedingungen. Sie wünschen sich, im vertrauten Umfeld, in der Nähe von Angehörigen, Freund*innen und Nachbar*innen auch dann bleiben zu können, wenn sie auf Hilfe und Pflege angewiesen sind. Die Linksfraktion fordert einen Perspektivwechsel, der die Bedü rfnisse älterer Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Zum Artikel

 


Die Rathauszeitung Trier ist eine wöchentliche Publikation des Presse- und Kommunikationsamtes der Stadt Trier. Auf Seite 2 haben die im Stadtrat vertretenen Fraktionen Raum für kommunalpolitische Stellungnahmen. Die Texte der Linksfraktion finden Sie hier im Archiv.

Rathauszeitung

komplette Ausgabe